Jede einzelne Stimme zählt

Die Gesellschaft, in der wir leben, ist paradox. Als Mensch nehmen wir uns das Recht zu entscheiden, welches Tier bei uns auf dem Schoß liegen darf und welches Tier auf dem Teller landet. Wir nehmen dabei keinerlei Rücksicht darauf, dass im Grunde genommen alle Lebewesen dasselbe Bedürfnis nach Leben haben. Kein Tier will sterben, erst recht nicht für die kurzzeitige Befriedigung nach Geschmack, den man mittlerweile in Hülle und Fülle anderweitig finden kann.

Oft fällt es Vegetariern und Veganern schwer, anderen Menschen verstehen zu geben, was der Konsum von Fleisch und tierischen Produkten im Allgemeinen für die Tiere, unsere Gesundheit und unseren Planeten bedeutet. Häufig wird man belächelt und klare Fakten werden verharmlost. Dabei werden weltweit jährlich 150 Milliarden Tiere getötet, das sind 4.756 in einer Sekunde. In nur einem einzigen Wimpernschlag. Auch in Südtirol kommt kein Tier aus diesem System lebend heraus, egal, wie gut es zu Lebzeiten behandelt wird. Am Ende ist es ein Nutztier und wird für unsere egoistischen Zwecke geschlachtet. Können wir denn irgendwie noch grausamer sein?

Was ist Anonymous for the Voiceless?

Um hier endlich Veränderung zu bringen, wurde vor 2 Jahren die Organisation Anonymous for the Voiceless (AV) ins Leben gerufen. Vielen ist der Name Anonymous bereits ein Begriff und zwar als Organisation von professionellen Hackern, die Missstände über das Internet aufdeckt und die Menschen darüber aufklärt. Als Symbol und Wiedererkennungszeichen verwenden sie Masken aus dem Film “V wie Vendetta”. Mit Hackern hat Anonymous for the Voiceless allerdings nichts zu tun. Gemeinsam ist den beiden Gruppen lediglich das Tragen von Masken und das Ziel der Aufklärung.

AV spezialisiert sich auf friedvollen und professionellen Straßenaktivismus. Dadurch hat sich  die Gruppierung in kurzer Zeit internationalisiert und zu der effizientesten Organisation im Vergleich zu klassischen Tierschutzverbänden entwickelt. In über 800 Städten weltweit finden mittlerweile regelmäßig Aktionen, sogenannte “Cubes of Truth” statt.

Der Cube of Truth

Diese “Würfel der Wahrheit” enthüllen der Öffentlichkeit, was ihr bewusst vorenthalten wird, wenn es um die Ausbeutung der Tiere geht. Mitten in Fußgängerzonen stehen sie da: Ästhetische Würfelformationen mit schwarz gekleideten und maskierten Menschen mit einem Laptop/Screen, auf dem Standard-Praktiken der lokalen Nutztierhaltung gezeigt werden. Passanten kommen zum Cube (und nicht umgekehrt!) und können sich “die Realität” ungestört anschauen, denn durch die Masken wird eine gewisse Distanz bewahrt.

Outreach mit klaren Zielen

Hier kommen nun die Teilnehmer außerhalb des Cubes ins Spiel. Mit einer werte-basierten Herangehensweise und informativen Ressourcen werden Interessierte in einem offenen Gespräch zu der tierfreundlichen und veganen Schlussfolgerung geleitet. Sie werden ebenso mit allem ausgestattet, was sie für den Schritt zu diesem nicht-verletzenden Lebensstil benötigen.

Es geht darum, Menschen mit logischer Argumentation zu helfen “eine Verbindung herzustellen” und nicht darum, jemanden zu bekehren. Veganismus ist lediglich eine Reflektion von Werten die wir alle haben. Es ist an der Zeit, nicht-hinterfragte Gewohnheiten zu hinterfragen und Gefühle wieder zu wecken, die in jedem Menschen bereits vorhanden sind, aber viel zu oft verdrängt werden: Mitgefühl, Mitleid, Abneigung gegen Gewalt und Verständnis.

Wie jeder ein Teil von AV werden kann

Auch in Südtirol wächst AV und seit Kurzem finden regelmäßig samstags um 13:30 Uhr Cubes in Bozen am Waltherplatz statt. Diese erste Ortsgruppe in Südtirol wurde von Nico Zingerle eröffnet: Aufgewachsen auf Bauernhöfen als begeisteter Fleischesser setzt er sich nun aktiv für Aufklärung und Veränderung in Südtirol ein.

Jeder, der bei einem Cube dabei sein willst, kann sich der Aktion jederzeit ohne bestimmte Vorkenntnisse anschließen. Alles, was man dazu braucht, ist schwarze Kleidung und evtl. ein Laptop. Im Idealfall sollte man sich vorher mit der Ortsgruppe auf Facebook verbinden, die die Teilnehmer über den Ablauf der Aktion informiert.

Sei auch du ein Teil der Bewegung und hilf den Menschen, sie über ihr Verhalten aufzuklären.

 “Those, who have the privilege to know have the duty to act!” ~Albert Einstein

AV Ortsgruppen und bevorstehende Events