Vegan hin, vegan her. Das Thema gesunde Ernährung ist so aktuell wie noch nie und auch in den Medien kommt man um dieses Thema nicht herum. Wenn es stimmt, entscheiden sich immer mehr Menschen gegen den Konsum von tierischen Produkten und für eine vegetarische oder vagere Ernährung. Deshalb hat mich gestern Abend diese eine Nachricht umso mehr erschreckt.
Im letzten Jahr wurde in Deutschland so viel geschlachtet wie noch nie.

8,22 Millionen Tonnen Fleisch wurden produziert – 8,22 Millionen Tonnen. Lest euch das noch einmal ganz genau durch. Und jetzt noch einmal, dieses Mal laut. Wie klingt diese Zahl? Für mich klingt sie unglaublich, brutal und ehrlich gesagt, ich kann mir dieses Gewicht gar nicht vorstellen. Was das perverse an diesen Zahlen ist: anscheinend ist der effektive Fleischkonsum der Deutschen im vergangenen Jahr leicht zurückgegangen (60,3Kg), was am Umdenken und der neuen Einstellung zum Thema Essen liegt. Der Grund, warum die Fleischproduktion so hoch nie nie ist liegt daran, dass immer mehr Fleisch ins Ausland exportiert wird. Vor allem die Produktion von Schweinefleisch ist im Vergleich zum Vorjahr angestiegen. Was hat das zur Folge? Mehr Exporte, sinkende Preise, Massentierhaltung, Umweltverschmutzung und noch viel mehr, vom Leid der Tiere ganz zu schweigen. Das alles macht Deutschland zum Europameister im Schweinefleisch produzieren. Und mich macht das in diesem Moment sehr traurig. Was ist los mit diesem Land, das in meiner Erinnerung immer vorbildlich war? Für Frieden werben, aber Waffen in Kriegsländer verkaufen, sich für gesunde Ernährung einsetzen, aber 8,22 Millionen Tonnen Fleisch produzieren und in Länder wie China exportieren… *kopfschüttel* Versuchen wir einmal auch die positiven Seiten zu sehen, die Geflügel- und Rindfleischproduktion ist minimal zurückgegangen, ABER: das Mastgewicht hat zugenommen, natürlich dank einer professionellen Mästung der Tiere.

Und wie sieht es in Italien aus? Traurig natürlich, hier liegt der Pro Kopf-Konsum von Fleisch bei 78 Kilo im Jahr. Das Statistikamt versucht sich die Zahlen schönzureden und vergleicht die Zahlen mit den USA (125kg pro Person) und Frankreich (87kg).
Ich verstehe, dass Fleisch ein Teil der nationalen Küche ist, der fahrlässige Umgang mit der Natur und mit den Lebewesen ist aber ein sehr großes Armutszeugnis unserer so fortgeschrittenen Zivilisation.

Teilen
Vorheriger ArtikelProfisportler und vegan? Ja, das geht!
Nächster ArtikelGesichtscreme “Day creme” von Sante
Schreiben, lesen, reisen, kochen, Sport und Gesundheit gehören zu meinen größten Leidenschaften. Da fällt es nicht schwer über das Thema Veganismus zu schreiben und es weiter zu verbreiten.