Spoiler Alarm: bestes veganes Frühstück/Brunch in Südtirol

Achtung, dieser Artikel enthält unbezahlte Empfehlungen

An Wochenenden lasse ich es meistens gerne entspannt angehen: ausschlafen, erholsame Spaziergänge oder Wanderungen und gutes Essen gehören zu meinen Lieblingsaktivitäten. Gerne nehme ich mir auch die Zeit für ein gemütliches Frühstück oder Brunch und bin immer auf der Suche nach neuen, interessanten Optionen. Neulich wollte ich auch das vegane Frühstücksangebot im Hotel LA VIMEA in Naturns probieren.
Mittag- und Abendessen haben mich bereits in der Vergangenheit mehr als überzeugt und da aller guten Dinge drei sind, wollte ich mich nun auch vom Frühstück überzeugen lassen.

Info: Das Hotelbuffet ist nicht nur für Hotelgäste, sondern auch für Tagesgäste von 7.30 bis 10.30 geöffnet. Allerdings empfiehlt es sich, einen Tisch zu reservieren.

Für jeden Geschmack das passende Angebot

Das vegane Frühstücksbuffet, bzw. Brunch ist sehr reichhaltig und es macht großen Spaß, die verschiedenen Speisen auszuprobieren. Egal ob herzhaft oder süß, für jeden lässt sich das perfekte Frühstück finden: von Pancakes über Kuchen und Keksen, hin zu süßen oder herzhaften Aufstrichen, frischen Salaten und Gemüse. Natürlich gibt es auch eine reichliche Auswahl an Getränken, wie etwa verschiedene Tees, Kaffee, Milchalternativen, Fruchtsäfte und erfrischendes Wasser mit Ingwer, Fruchtstücken und Gewürzen. Kleine Knabbereien, wie Trockenfrüchte, Nüsse, Samen, Müsli Riegel, Obst, Energy-Balls und noch mehr sind natürlich auch in reichlicher Auswahl vorhanden.

Eine Strategie für das vegane Buffet

Um von dem großen Angebot alles ausprobieren zu können, musste eine Strategie her: deshalb fing ich zuerst mit einer kleinen Portion der Herzhaften Speisen an und ging am Ende zu den süßen Gerichten über. So sah mein erster Teller aus: frische Salat-Wraps gefüllt mit Gemüse, Dhal aus gelben Linsen und Karotten mit Cous-Cous, Grillgemüse, einer Kichererbsen Tarte und einem herzhaften Aufstrich. 

Alle Speisen waren extrem schmackhaft, frisch zubereitet und perfekt abgestimmt. Mein absoluter Favorit war die Kichererbsen Tarte, wegen der ich wahrscheinlich noch drei weitere Male zum Buffet ging, um Nachschub zu holen. Um den herzhaften Gang abzurunden, probierte ich noch eine Schnitte vom hausgemachten glutenfreien Brot, belegt mit einem leichten Cashew-Aufstrich und frischen Kräutern, verfeinert mit einer Prise Chimichurri, einer südamerikanischen Gewürzmischung.
Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass das wohl eine der leckersten Brotschnitten war, die ich jemals gegessen habe. 

Süße vegane Versuchungen

Sehr gerne hätte ich noch viele weitere Male Nachschub geholt, aber da der Platz in meinem Magen limitiert ist, war es an der Zeit, sich um den süßen Teil des Buffets zu kümmern. Hier griff ich zu zwei verschiedenen Arten von Pancakes mit Buchweizen und Dinkel, einem Früchtekuchen, einem Kokos-Muffin und etwas Marmelade. Auch hier war jeder einzelne Bissen ein Genuss, denn jeder Geschmack harmonierte einfach perfekt miteinander. Um das Frühstück abzuschließen, gönnte ich mir noch leckere Raw-Balls mit Kokos und dunklem Kakao mit Walnüssen. Wenn ich mich zwischen süß und herzhaft entscheiden müsste, würde ich schweren Herzens die herzhafte Variante wählen, da ich nur bis zu einem gewissen Punkt Süßes essen kann. 

Wie mir jeder glauben wird, war ich nach diesem Brunch mehr als satt. Schließlich hatte ich auch für wahrscheinlich zwei oder gar drei Personen gegessen. Das Positive daran ist allerdings, dass ich zwar den für den restlichen Tag extrem satt war, mich aber in den nächsten Stunden überhaupt nicht schwer fühlte. 

Meine Meinung, Fazit und Preis-Leistungsverhältnis

Ich empfehle das Frühstück, bzw. Brunch im LA VIMEA absolut und auf jeden Fall. Die Gründe dafür sind einleuchtend: großes Angebot, 100% vegan, bio, regional und saisonal, vieles davon stammt aus Eigenproduktion oder kommt von Bauern in unmittelbarer Nähe.
Die Liebe zum Detail, mit der die Speisen angerichtet sind, sind nicht nur geschmacklich extrem überzeugend, sondern auch optisch ein absoluter Hingucker. 

Zum Preis: Wahrscheinlich werden viele im ersten Moment überrascht sein, dass ein Frühstücksbuffet preislich einem kleinen Restaurantbesuch gleichkommt. Natürlich kann sich der durchschnittliche Bürger nicht jedes Wochenende so ein Erlebnis leisten. ABER meiner Meinung nach ist der Preis auf jeden Fall gerechtfertigt, denn grob geschätzt kann man hier zwischen 30 (!) verschiedenen hausgemachten veganen, biologischen, regionalen und saisonalen Speisen seinen Favoriten aussuchen. Getränke noch nicht dazugezählt.
Wenn man sich dabei richtig satt isst, wird man wahrscheinlich bis zum Abend keinen Hunger mehr haben. Also hat man auch schon für das Mittagessen vorgesorgt. 

Ich habe mich letztens auch noch einmal in anderen lokalen umgesehen, die ebenfalls ein Frühstück anbieten. Ein “großes” Frühstück, bestehend aus: 1 Croissant, 1 Joghurt mit Fruchtmark und Müsli, 1 frisch gepresstem Saft, 1 Kaffee/Tee kostet 9 Euro. Diesen Preis finde ich überhaupt nicht gerechtfertigt, da das Frühstück hier aus einfachen Zutaten besteht, die im Einkauf extrem billig sind. 

Wenn ihr also auf der Suche nach einem einzigartigen Geschmackserlebnis seid und euch so richtig verwöhnen wollt, dann nichts wie hin nach Naturns. Das Hotel ist bis November geöffnet, bevor es bis Ende März in die Winterpause geht. Geht deshalb unbedingt hin, solange ihr noch könnt! 

Gelbe Linsen-Dhal mit Kichererbsen-Tarte, Salat Wraps, Gegrilltes Gemüse, Quinoa und Dip.

Glutenfreie Brotschnitte mit Cashew-Creme, Salat, Kräuter, Chimichurri

Pancakes, Kokos-Muffin, Früchtekuchen, Kichererbsen-Tarte und Salat Wrap